Leseproben

Schantall, tu ma die Omma winken!

Leseprobe

PDF-Datei (74 KB)

111 Gründe, den Ruhrpott zu lieben

Leseprobe

PDF-Datei (83 KB)

Fotos

Schantall und Herr Jauch
Die 8000 €-Frage.

Signierstunde 2013

Biogravita

Seit 1976, also von Geburt an, bin ich nun Insasse des Ruhrgebiets. Genauer gesagt in der Großraumzelle Gelsenkirchen, in der so viele Mitgefangene meinen Lebensweg geprägt haben, dass mir nichts anderes übrig blieb, als meine Erlebnisse irgendwann mal in Bücher zu fassen. Um genug Beweismaterial für meine Bücher zu sammeln, gründete ich nach meinem Wirtschaftsstudium und einem Aufenthalt beim Westdeutschen Rundfunk zunächst einmal die Firma Industriekult, die mir bis heute zeigt, wie die Menschen um mich herum so ticken.

2012 wurde dann Schantall geboren. Sie wog 218 Seiten und war über ein Jahr Arbeit. Dass sie sich direkt von Geburt an so prächtig entwickelt und hunderttausende Leser begeistert hat zeigte mir, dass ich weiterschreiben muss und hoffentlich noch viele Bücher folgen werden, die mit skurrilen und lustigen Themen die Leserschaft begeistern.

Brandneu!

111 GRÜNDE, DEN RUHRPOTT ZU LIEBEN

Eine Liebeserklärung an die großartigste Region der Welt.

HIER BESTELLEN

Neu gebrannt!

SCHANTALL, TU MA DIE OMMA WINKEN!

Aus dem Alltag eines unerschrockenen Sozialarbeiters.

DAS HÖRBUCH

HIER BESTELLEN

Heißer denn je!

SCHANTALL, TU MA DIE OMMA WINKEN!

Aus dem Alltag eines unerschrockenen Sozialarbeiters.

DER SPIEGEL-BESTSELLER!

HIER BESTELLEN

Twilfer on Tour
Termine 2014/15

19.09.14 Gelsenkirchen
25.09.14 Dortmund
27.09.14 Gelsenkirchen
07.10.14 Stralsund
10.10.14 Lahnstein
03.12.14 Kaltenkirchen
04.12.14 Kiel
14.03.15 Gelsenkirchen
04.09.15 Drolshagen

Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!

Komplett lustige Lesung mit Tisch, Stuhl und Wasserglas.

19.09.14 Gelsenkirchen (19.30 Uhr)
(Premierenlesung "Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!")
Stadtbibliothek im Bildungszentrum
www.stadtbibliothek-ge.de

25.09.14 Dortmund (20.15 Uhr)
(Lesung "Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!")
Mayersche BH, Westenhellweg
www.mayersche.de

27.09.14 Gelsenkirchen(14.00 Uhr)
(Signierstunde)
Mayersche BH, Bahnhofstr.
www.mayersche.de

07.10.14 Stralsund
(Lesung "Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!")
Hugendubel BH
www.hugendubel.de

10.10.14 Lahnstein
(Lesung "Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!")
Städtische Bücherei, Gymnasialstr. 10
www.lahnstein.de

03.12.14 Kaltenkirchen (20.00 Uhr)
(Lesung "Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!")
Ratssaal, Holstenstr. 14

04.12.14 Kiel(20.00 Uhr)
(Lesung "Schantall, tu ma die Omma Prost sagen!")
Kultur-Forum, Andreas-Gayk-Str. 31

Schantall tut LIVE!
Die Comedy-Tour 2015

ERLEBEN SIE SCHANTALL LIVE!

Erforschen Sie gemeinsam mit dem Autor Kai Twilfer den Kevinismus und lassen Sie sich überraschen, wieviel Schantall bereits in Ihnen steckt.

14.03.2015 Gelsenkirchen (20.00 Uhr)
Schantall tut LIVE! - Die Comedy-Tour
Hans-Sachs-Haus, Ebertstr.
www.emschertainment.de TICKETS

04.09.15 Drolshagen (20.00 Uhr)
Schantall tut LIVE! - Die Comedy-Tour
rische´s Kleinkunstbühne, Voßhölzchen 8
www.risches.de

111 Gründe, den Ruhrpott zu lieben

Hömma! Töfte Lesung mit Tisch, Stuhl und Pilsken.

31.01.14 Gelsenkirchen (20.00 Uhr)
Stadtbibliothek Gelsenkirchen, Ebertstr. 19, 45879 Gelsenkirchen
www.stadtbibliothek-ge.de

Immer her damit!

Der Spiegel-Bestseller mit über
300.000 verkauften Exemplaren.

„Was haben Sie denn nach Ihrem Schulabbruch bisher beruflich schon so gemacht, Frau Pröllmann?

„Na, wat so ging. Sonnenbänke im Studio desifieziert. Anne Mandelbude Tüten voll gemacht und Komparsin in Lloret.“

Unfreiwillig von der beschaulichen Kulturbehörde einer Kleinstadt in den Sozialdienst versetzt, wird der Sozialarbeiter Jochen mit der Unterschichtfamilie Pröllmann und deren Chaos-Tochter Schantall konfrontiert. Sein bizarrer Arbeitsalltag dreht sich ab sofort um Rückentatoos, Essen vom Fußboden und Hochzeitsfeiern im Saunaclub. Nach anfänglicher Orientierungslosigkeit in der Welt der Tuningschlitten und Glitzerhandys fängt er jedoch an, die Pröllmanns in sein Herz zu schließen. Schonungslos und höchst unterhaltsam berichtet Jochen von seinen Erlebnissen und skizziert den kuriosen Alltag einer bildungsfernen deutschen Familie. Während sein ambitionierter Plan, Niveau in die Welt der Unterschicht zu bekommen, zum Scheitern verurteilt scheint, stellt sich ihm aus der Nähe betrachtet die Frage, ob nicht ein bisschen „Schantall“ in jedem von uns steckt. Mit spitzer Feder schreibt Kai Twilfer über den unerschrockenen Sozialarbeiter Jochen und die schockierende Bildungs- und Niveauarmut in Deutschland.

BILD meint:

„Eine lustige Satire über die Geschmacksverarmung in Deutschland.“

WAZ meint:

„Kai Twilfer beleuchtet satirisch den Alltag der Unterschichtfamilie Pröllmann.“

JETZT HIER BESTELLEN

Das Hörbuch zum Spiegel-Bestseller

„Was haben Sie denn nach Ihrem Schulabbruch bisher beruflich schon so gemacht, Frau Pröllmann?

„Na, wat so ging. Sonnenbänke im Studio desifieziert. Anne Mandelbude Tüten voll gemacht und Komparsin in Lloret.“

Unfreiwillig von der beschaulichen Kulturbehörde einer Kleinstadt in den Sozialdienst versetzt, wird der Sozialarbeiter Jochen mit der Unterschichtfamilie Pröllmann und deren Chaos-Tochter Schantall konfrontiert. Sein bizarrer Arbeitsalltag dreht sich ab sofort um Rückentatoos, Essen vom Fußboden und Hochzeitsfeiern im Saunaclub. Nach anfänglicher Orientierungslosigkeit in der Welt der Tuningschlitten und Glitzerhandys fängt er jedoch an, die Pröllmanns in sein Herz zu schließen. Schonungslos und höchst unterhaltsam berichtet Jochen von seinen Erlebnissen und skizziert den kuriosen Alltag einer bildungsfernen deutschen Familie. Während sein ambitionierter Plan, Niveau in die Welt der Unterschicht zu bekommen, zum Scheitern verurteilt scheint, stellt sich ihm aus der Nähe betrachtet die Frage, ob nicht ein bisschen „Schantall“ in jedem von uns steckt. Mit spitzer Feder schreibt Kai Twilfer über den unerschrockenen Sozialarbeiter Jochen und die schockierende Bildungs- und Niveauarmut in Deutschland.

BILD meint:

„Eine lustige Satire über die Geschmacksverarmung in Deutschland.“

WAZ meint:

„Kai Twilfer beleuchtet satirisch den Alltag der Unterschichtfamilie Pröllmann.“

JETZT HIER BESTELLEN

Eine Liebeserklärung an die großartigste Region vonne ganze Welt!

Ruhrpott is da, wo de die Meinung direkt in Gesicht kriss!

Das Ruhrgebiet lässt sich nicht in 1000 Worte fassen. 111 Gründe, den Ruhrpott zu lieben, sind aber ein guter Anfang. Geprägt von Kohle und Stahl hat sich die Region in den letzten Jahrzehnten gewandelt: Aus Industrie wurde Kultur und auf Halden liegen statt Kohlen nun die Menschen in der Sonne. Die direkte Art, der ausgeprägte Humor und das große Herz des Ruhris liefern tagtäglich die kuriosesten Erlebnisse und Anekdoten. Nach seinem Bestseller "Schantall, tu ma die Omma winken" nimmt uns Kai Twilfer nun mit auf eine außergewöhnliche Entdeckungsreise in seine Heimat, das Ruhrgebiet. In 111 pointiert und spaßig geschriebenen Geschichten erklärt er unter anderem, warum Bochum nicht von Herbert Grönemeyer gegründet wurde und wie es dazu kam, dass er einem Förderturm mal ein Liebesgedicht schrieb. Man erfährt, dass James Bond in Wattenscheid geboren wurde, und auch das Geheimnis um eine korrekte Currywurstbestellung wird endlich gelüftet. Eine witzige und sehr persönliche Hommage an den Ruhrpott!

JETZT HIER BESTELLEN

Schantall, tu ma die Omma winken!

Der Spiegel-Bestseller!

MEHR INFOS

Schantall, tu ma die Omma winken!

Schantall, das Hörbuch.

MEHR INFOS

111 Gründe, den Ruhrpott zu lieben

Getz im Handel!

MEHR INFOS

Nette Worte, Buchungsanfragen für Lesungen, Bühnenauftritte oder Autogrammwünsche...

bitte an:

Künstlerbetreuung
Saskia Meißner

saskia.meissner@twilfer.de

Impressum

INHALTLICH VERANTWORTLICH

Industriekult GmbH
K. Twilfer
Robert-Geritzmann-Höfe 4
45883 Gelsenkirchen
E-Mail: info@industriekult.de

HAFTUNGSHINWEIS

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Das Kopieren, Vervielfältigen oder jegliche sonstige Verwendung von Bildern oder anderen Inhalten dieser Webseite ist ohne vorherige Zustimmung nicht gestattet.

COPYRIGHT FOTOS

Moritz Thau, Oliver Strisch, Kai Twilfer, Schwarzkopf & Schwarzkopf-Verlag